Literatur in Leichter Sprache

Literatur in Leichter Sprache – wie geht das? Und ist das dann noch Literatur?

Mit diesen kurzen Geschichten in Leichter Sprache betritt das Literaturwerk Rheinland-Pfalz Saar Neuland. Unser Ziel: Literatur soll barrierefrei sein und niemanden ausschließen. Wir hoffen, das ist uns mit diesem Buch gelungen. Wir finden, jeder soll lesen können, was er lesen will. So sind auch die Geschichten in diesem Buch ausgewählt.

Buchcover

Die UN-Behindertenrechtskonvention spricht allen Menschen mit Behinderungen uneingeschränkt das Recht auf Information und Meinungsfreiheit zu. Texte in Leichter Sprache tragen dazu bei, diese uneingeschränkte Information zu ermöglichen. Die Klarheit der Sprache und die stringente Perspektive der kurzen Geschichten hat uns davon überzeugt, diese Kurzgeschichten sind attraktiv für viele Zielgruppen. Zum Beispiel für Menschen mit Grundbildungsbedarf, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Demenz oder Traumapatienten, Menschen, die gerne kurze Geschichten lesen.

Wir danken allen, die uns bei diesem besonderen Projekt unterstützt haben: dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, der Lottostiftung Rheinland-Pfalz, der Stiftung Zukunft der Sparkasse Koblenz, und dem Spaß am Lesen Verlag.

Den Leserinnen und Lesern der Geschichten wünschen wir eine angenehme Zeit beim Lesen. Außerdem, dass sie nach dem Lesen um einige Gedanken, Worte und Erfahrungen reicher sind.

Logo Verlag

Logo Lotto Stiftung

Logo Ministerium

Sie können das Buch hier direkt beim Literaturwerk bestellen. Bis 30.9.16 beträgt der Preis 6,50 €, danach ist das Buch für 10€ (inkl. Versand) erhältlich.

 

Seminar »100 Jahre Dada«

15.10.2016, 10-17 Uhr in Saarbrücken mit Hans Thill

Das diesjährige Jubiläum der Kunstzertrümmererbewegung Dada wurde unter großem Publikumsinteresse in zahlreichen Medien gefeiert. Was vor 20 Jahren noch als Provokation fürs Volksempfinden und Bildung für die happy few avantgardistischer Gesinnungstäter verstanden wurde, scheint heute reissend Absatz zu finden. Es sind die sprachspielerischen Techniken und zum Manifest promovierten Werbesprüche, die die Dada-Bewegung in den letzten Jahren zum Vorbild für zahlreiche zeitgenössische Aneignungen werden liessen, wobei eine gewisse Tendenz zu Kabarett und Kleinkunst offenbar ist.

Das Seminar soll anhand von Künstlerbiographien spürbar machen, welche unterschiedlichen Persönlichkeiten sich hinter der Marke Dada verbergen. So sollen durch die Arbeit am Text einzelne Autoren der Dada-Bewegung und ihre jeweils unterschiedlichen Schreibansätze thematisiert werden: u.a. Hugo Ball, Hans Arp, Philippe Soupault.

Im praktischen Teil werden Texte erstellt unter Zuhilfenahme dadaistischer und surrealistischer Inspirationsstrategien.

Dozent: Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt seit 1974 in Heidelberg. Lyriker. Mitbegründer des »Verlags Das Wunderhorn«. Zahlreiche Übersetzungen vor allem aus dem Französischen: Herausgeber zahlreicher Anthologien. Pflegt mit den »Stelen« im »Poetenladen« einen Internet-Friedhof für Dichter und beteiligt sich an dem Internetforum www.der-goldene-fisch.de. »Writers-for-Peace«-Beauftragter im Präsidium des deutschen PEN. Seit 2010 Leiter des Künstlerhauses Edenkoben. Dort veranstaltete er eine Reihe zum Dada-Jubiläum mit zeitgenösischen Autoren unter dem Titel: »Meine Zeit mit Dada«.

Seminar »Sprechtraining für Schriftsteller/innen«

10.12.2016, 10-17 Uhr in Saarbrücken mit Bärbel Jenner

In diesem Workshop erfahren die Teilnehmenden mehr über das Potenzial ihrer Stimme. Sie erweitern ihre Ausdrucksmöglichkeiten und üben, wie sie ihre literarischen Texte variantenreich und ausdrucksstark präsentieren können.

Kursinhalte:

1. Grundlagen des hörerbezogenen Sprechens mit Übungen zu:

2. Texte hörergerecht erarbeiten mit Fokus auf:

3. Jede(r) trägt einen Text vor der Gruppe vor. Anschließend gibt es konstruktives Feedback bzgl. der Stärken des Vortrags und Verbesserungstipps.

Der Workshop gibt Raum, spielerisch Grenzen auszuloten und zu erfahren, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, einen Text sprecherisch zu gestalten und so unterschiedliche Wirkungen zu erzielen.

Dozentin: Bärbel Jenner, Moderatorin beim Saarländischen Rundfunk, Sprechpädagogin (DGSS) und zertifizierter Coach (dvct)

Lesen einmal völlig anders

Verrückter Lese-Wettstreit der Schulen

Zwei Weltrekorde im Lesen hat das Team der Leserattenservice GmbH und dem Schriftsteller Stefan Gemmel bereits auf die Beine gestellt. Sie haben auch schon erfolgreich Lese-Fußballtage an Schulen durchgeführt und auch Migrations-Workshops geleitet. Verrückte und originelle Aktionen ist man von den beiden also gewohnt, doch nun luden die beiden zu einem ganz außergewöhnlichen Wettstreit ein.

Stefan Gemmel

Die Geschäftsführerin der Leserattenservice GmbH, Eva Pfitzner, suchte an Schulen im Land nach Schülerinnen und Schülern, die Stefan Gemmel im Lesen besiegen sollten „Fordere den Weltrekordler heraus“, hieß das Motto, bei dem Kinder und Jugendliche im Schnell-Lesen gegen den Kinderbuchautoren antraten. Nach einer Begrüßung durch den Bürgermeister von Kobern-Gondorf, Michael Dötsch, mussten die Herausforderer in zwei Runden beweisen, dass sie noch schneller im Lesen sein können als Stefan Gemmel. Eine dreiköpfige Jury bewertete die Leistungen, während die Zeit von Nadine Weber aus Lehmen gestoppt wurde, die vor einigen Jahren als Snowboarderin den 3. Platz auf der Weltrangliste erreichte.

Tatsächlich wurde Stefan Gemmel hart gefordert. Es war gleich zu sehen, dass die Kinder sich gut vorbereitet hatten. Am Ende des Tages konnte der Moderator der Aktion, Ernst Heimes, verkünden, dass gleich drei Kinder den Leseweltrekordler besiegt hatten: Leonie Palmer, Schülerin der Balthasar Neumann Grundschule Koblenz belegte den dritten Platz, Thomas Völck aus der Grundschule Kamp-Bornhofen den zweiten und die Siegerurkunde und damit den Gewinn einer Schul-Lesung nahm Emma Leich ebenfalls aus der aus Grundschule Kamp-Bornhofen mit nach Hause.

Eine ganz besondere Leistung gelang Schülerinnen der Gehörlosenschule in Neuwied: Eibtesam Dalla übersetzte in einem atemberaubendem Tempo den Herausforderer-Text in Gebärdensprache, während Viktoria Gorte Stefan Gemmel in einer Kombination aus Rasen und Lesen besiegte.

Für alle war es ein Riesenspaß und ein völlig neuer Ansatz, sich mit Literatur zu beschäftigen. Und Eva Pfitzner weiß nun auch: Stefan ist nicht unschlagbar!

Lesungen und Musik im Rahmen des Kultursommers 2016

Die kompletten Informationen zum Programm finden Sie hierKultursommer

Open-Air-Lesung an der Stadtmauer Zwei Autoren/Innen lesen auf der offenen Bühne vor der mittelalterlichen Stadtmauer in Hillesheim

Samstag, 9. Juli 2016, ca. 18 Uhr
54576 Hillesheim, Eifel; Freilichttheater an der Stadtmauer

Lesung: Scherben bringen (doch kein) Glück

Lesung in einer Töpferei umgeben von sowohl hochwertiger, als auch alltagstauglicher Keramik und ebensolchem Porzellan

Montag, 11. Juli 2016, 19 Uhr
Anja Bogotts Kunstbackstube in Koblenz-Ehrenbreitstein, Humboldtstraße 124, 56077 Koblenz

Kartenvorverkauf: Humboldtstraße 124, 56077 Koblenz, (0261) 9886595, kunst-back-stube.de

„Literarische Stunde“ Lesung mit Mark Heydrich und Nelia Dorscheid

Mittwoch, 13. Juli 2016, 11 Uhr
Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, Martin-Luther-Str. 5, 67657 Kaiserslautern

Kartenvorverkauf: VHS Kaiserslautern, Tel. 0631/3625820

stolopololpern und wanandeln - eine neo-dadaistische Lesung

Donnerstag, 23.06.2016, 18 Uhr
Pfalzgalerie Kaiserslautern, Museumsplatz 1, 67657 Kaiserslautern

Daß DADA auch heute noch in der Pfalz lebt und immer neue Wurzeln schlägt, beweisen Eva Paula Pick und Morphy Burkhart in ihere NEO-DADA-Performance zu zeitgenössischen Pfälzer DADA-DichterINNEn. Sie wanandeln und stolopololpern dabei durch deren TExte und feiern eine druckfrische DADA-Chaussee.

Sprachbonbons - Lesung mit Gewinnerinnen des Susanne-Faschon-Preises

Freitag den 3. Juni 2016, 19:00 Uhr
Stadtbücherei in Neustadt/W., Klemmhofpassage, 1. OG

Es lesen Felicitas Lamb (SF-Gewinnerin 2015), Winnweiler; Vivian Tekin (SF-Gewinnerin 2013), Kaiserslautern; Katrin Fuchs (3. Platz 2013), Bolanden

Freitag, den 10. Juni 2016, 19 Uhr
Landau in der KulturCantina, Ostbahnstraße 3 (06341-9874596, www.kulturcantina.de)

Es lesen Elisabeth Lang (SF-Gewinnerin 2011), Göttingen; Vivian Tekin (SF-Gewinnerin 2013), Kaiserslautern; Kathrin Fuchs (3. Platz 2013), Bolanden

Freitag, 2. September 2016, 19 Uhr
Ludwigshafen-Ruchheim, Fußgönheimer Straße 13, 67071 Ludwigshafen, 06237 59 03 68)

Es lesen Elisabeth Lang (SF-Gewinnerin 2011), Göttingen; Vivian Tekin (SF-Gewinnerin 2013), Kaiserslautern; Felicitas Lamb (SF-Gewinnerin 2015), Winnweiler

Moderation: Thomas Mayr

Auslobung Debüt des Jahres 2017

Das Literaturwerk Rheinland-Pfalz/Saar lobt - in Kooperation mit dem Schriftstellerverband des Saarlandes (VS) - 2017 zum dritten Mal das Debüt des Jahres aus. Eingereicht werden können Erstveröffentlichungen aus den Jahren 2015 und 2016. Einsendeschluss ist der 31.12.2016. Die Preisverleihung wird im Frühjahr 2017 stattfinden.

Alle Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

* * *

News-Archiv