Von Dumbledoose und Frickelditz

Kreative Schreibwerkstatt „Leichtes Schreiben“ an der Realschule plus und Fachoberschule Mendig Foto Mendig 1

Spontan einen eigenen Text oder ein Gedicht zu verfassen, ist gar nicht so einfach. Was ist das Thema? Worum geht es in meinem Text? Wer spielt die Hauptrolle? - Fragen, die sich nicht nur Schülerinnen und Schüler stellen, wenn sie spannende Texte schreiben sollen.

Mendig 2

Ein Versuch, jungen Menschen den Umgang mit Sprache und Schreiben näher zu bringen, ist das Projekt „Die Freiheit zu schreiben“ des Literaturwerks Rheinland-Pfalz-Saar e.V.. 2016 hat das Literaturwerk ein Buch in „Leichter Sprache“ veröffentlicht. Die Analyse zeigte, dass das Thema “Leichte Sprache“ noch sehr unbekannt ist. Daher finden in 2018 an verschiedenen Schulen Schreibwerkstätten statt, die zum Schreiben motivieren sollen.

Mendig 3

Dazu kam der Schriftsteller und Buchhändler Ernst Heimes in die Realschule plus und Fachoberschule Mendig. Er zeigte den Schülern, wie ein Autor arbeitet und welche Möglichkeiten es gibt, Schreibanlässe und –inhalte zu finden.

An zwei Vormittagen erarbeitete er mit Schülern einer neunten Klasse Schritt für Schritt Ideen, die kreative Schreibprozesse in Gang setzen können.

Mendig 4

Mit viel Spaß und Abwechslung und in aktiven Erarbeitungsphasen entwickelten die Jugendlichen beispielsweise durch Wort- und Gedankenspiele, das Erleben der Umwelt mit allen Sinnen oder durch die kreative Auseinandersetzung mit gefundenen Gegenständen spielerisch eigene Schreibanlässe.

Die Ergebnisse der einzelnen Übungen dienten den Schülern anschließend als Grundlage und Ideenpool für eine eigene Geschichte.

Ob Märchen, Science Fiction oder Tragödie; ob allein verfasst oder im Team erschaffen – zum Ende der Schreibwerkstatt konnte jeder Schüler von sich behaupten, ein kleiner Schriftsteller zu sein.

Martha Saalfeld Förderpreis 2018

Das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur vergibt auch in diesem Jahr wieder den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Martha-Saalfeld-Förderpreis. Mit diesem Literaturpreis möchte das Land Rheinland-Pfalz Autorinnen und Autoren bei der Realisierung eines noch nicht abgeschlossenen literarischen Projekts unterstützen.

Weitere Informationen hier (pdf)

Literaturwerk auf der 18. Mainzer Büchermesse vertreten

Am 18. und 19. November präsentierte sich das Literaturwerk Rheinland-Pfalz Saar neben zahlreichen Ausstellerinnen und Ausstellern (Fachverlage aus der Region, Literaturbüro Mainz, Lesepatenhelfer etc.) auf der mit rund 2000 Besucherinnen und Besuchern sehr gut besuchten Büchermesse im Rathaus der Stadt Mainz.

Mainzer Büchermesse

Ein abwechslungsreiches Programm ermöglichte Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen Blick in neue Bücher aus Belletristik, Lyrik und Sachbuchbereich sowie die Teilnahme an Lesungen, Vorträgen, Workshops und diversen Aktionen.

An unserem Stand erhielten (angehende) Autorinnen und Autoren Informationen rund ums Schreiben, Veröffentlichen und die Arbeit des Literaturwerks. Den Standdienst übernahmen in diesem Jahr Manuela Wirtz und Beate und Nikolaus Deister, die auch ihre aktuellen Werke am Stand und in einer Lesung vorstellten. Ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement. Unterstützt wurden sie von der 1. Vorsitzenden des Literaturwerks Brigitta Dewald-Koch. Organisiert wurde die 18. Büchermesse von der Landeshauptstadt Mainz in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Mainzer Verlage.

Debüt des Jahres 2017

Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar sowie Schriftstellerverband Saar (VS) prämieren Literarisches Debüt 2017

Die Verleihung des Preises an den Autor Michael Sieben für seinen im 2016 im Carlsen-Verlag erschienenen Jugend-Roman Ponderosa fand im Rahmen einer Lesung am St. Willibrord-Gymnasium in Bitburg vor 200 engagierten Schülerinnen und Schülern statt. Überreicht wurde der Preis, der mit 1.000 Euro und drei Lesungen in Rheinland-Pfalz dotiert ist, von der 1. Vorsitzenden des Literaturwerks Rheinland-Pfalz-Saar, Brigitta Dewald-Koch.Michael Sieben und Brigitta Dewald-Koch

In „Ponderosa“ wird bis zum Showdown in parallel geführten Handlungssträngen eine spannende Teenager-Geschichte erzählt, die Probleme des Erwachsenwerdens und des sich selbst Findens, von Freundschaft und erster Liebe in jugendaffiner Weise aufgreift. Die Sprachelemente des Romans kommen mal jugendlich schnoddrig-trotzig daher, dann wieder sensibel-zart, und bei allem weist die Geschichte eine nuancierte, authentische Figurenzeichnung auf.

Michael Sieben

Das Buch war für die Jury des Literaturwerks Rheinland-Pfalz-Saar und des Schriftstellerverbandes Saar (VS) unter allen 22 Einsendungen das Werk, das am meisten überzeugte. Die glaubhafte Charakterisierung jugendlicher Lebenswelten, die lebhaften Dialoge und die Stilsicherheit der Geschichte fielen positiv auf. Ein guter Lesestoff für Jugendliche, der auch die eher als Lesemuffel bekannten Jungs begeistern kann.

Der Autor, Michael Sieben, wurde 1977 in Mainz geboren und studierte Wirtschaftswissenschaften in Mainz, Köln und Paris. Seit 2006 lebt er mit seiner Familie in Berlin. 2011 war er unter den Finalisten des Open Mike Wettbewerbs. „Ponderosa“ ist seine erste Buchveröffentlichung.

* * *

News-Archiv 2017

News-Archiv 2016

News-Archiv 2015