Debüt des Jahres

Der Literaturpreis »Debüt des Jahres« geht in diesem Jahr an den Autor Michael Sieben, Berlin, für seinen 2016 im Carlsen-Verlag erschienenen Jugendroman Ponderosa.

Foto des Autors Michael SiebenPonderosa - so nennen Kris, Josie und Juri die verlassene Hütte am Rand der Siedlung. Hier, an diesem geheimen Ort, treffen sie sich, rauchen, reden miteinander. Eigentlich verstehen sie sich gut, bis sie versuchen, Josis verschwundenen Nachbarn zu finden und damit Ereignisse ins Rollen bringen, die alles verändern.

Beginnend mit einer rätselhaften Szene wird auf 217 Seiten eine spannende Geschichte um den Protagonisten Kris erzählt, die die Probleme des Erwachsenwerdens und des sich selbst Findens, von Freundschaft und erster Liebe in jugendaffiner Weise aufgreift. Bis zum Showdown wird in parallel geführten Handlungssträngen eine packende Teenager-Geschichte geschildert, deren Sprachelemente mal jugendlich schnoddrig-trotzig daherkommen, dann wieder sensibel-zart, die zudem Schauerelemente einbindet und bei allem eine nuancierte, authentische Figurenzeichnung aufweist.

Damit ist das Buch für die Jury des Literaturwerks Rheinland-Pfalz-Saar und des Schriftstellerverbands Saarland (VS) unter allen 22 Einsendungen das Werk, das am meisten überzeugte. Die glaubhafte Charakterisierung jugendlicher Lebenswelten, die lebhaften Dialoge und die Stilsicherheit der Geschichte fielen positiv auf. Ein guter Lesestoff für Jugendliche, der auch die eher als Lesemuffel bekannten Jungs begeistern könnte.

Der Autor Michael Sieben wurde 1977 in Mainz geboren und studierte Wirtschaftswissenschaften in Mainz, Köln und Paris. Seit 2006 lebt er mit seiner Familie in Berlin. 2011 war er unter den Finalisten des Open Mike Wettbewerbs. „Ponderosa“ ist seine erste Buchveröffentlichung.

Der Jury gehörten an: die Autorin Alena Wagnerova (Saarbrücken), die Autorin und 1. Vorsitzende des Literaturwerks Rheinland-Pfalz Saar, Brigitta-Dewald-Koch (Mainz), der Kulturreferent im rheinland-pfälzischen Kultusministerium Michael Au (Mainz), die Kulturjournalistin Andrea Dittgen (Saarbrücken) und das Vorstandsmitglied des Literaturbüros Mainz und Autor Dietmar Gaumann (Mainz).

Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro verbunden sowie drei Lesungen in verschiedenen Städten in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Die Lesetermine sind demnächst auf der Webseite des Literaturwerks (www.literaturwerk.net) und des VS (vs-saar.de) nachzulesen.

Auslobung Debüt des Jahres 2017 des Literaturwerks Rheinland-Pfalz/Saar

Das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar lobt - in Kooperation mit dem Schriftstellerverband des Saarlandes (VS) - 2017 zum dritten Mal das Debüt des Jahres aus. Eingereicht werden können Erstveröffentlichungen aus den Jahren 2015 und 2016.

Einsendeschluss ist der 31.12.2016. Die Preisverleihung wird im Frühjahr 2017 stattfinden.

Ein Debütwerk kann nur über den Verlag einer Autorin/eines Autors, gemeinsam mit der Autorin/dem Autor, eingereicht werden. Selbstverlage sind von der Einreichung von Debütwerken ausgeschlossen. Das Debütwerk kann aus den Bereichen Kinder- und Jugendbuch, Belletristik, Lyrik oder dem Krimi-Genre eingereicht werden. In besonderen Fällen kann auch ein Sachbuch, einschließlich Foto- oder Bildband, das in besonderer Weise Themen der Gesellschaft, der Kultur oder der Politik behandelt und einen Bezug zu Rheinland-Pfalz und/oder dem Saarland herstellt, ausgezeichnet werden. Das Debütwerk kann eingereicht werden von Autorinnen und Autoren, die aus Rheinland-Pfalz oder dem Saarland stammen, dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz bzw. dem Saarland besonders verbunden sind.

Das Werk muss in deutscher Sprache geschrieben sein. Werke, die in mundartlicher Sprache geschrieben sind, die in Rheinland-Pfalz oder dem Saarland gesprochen werden, können Berücksichtigung finden, wenn sie der Pflege der Kultur in besonderer Weise dienen.

Die Auszeichnung ist mit einem Geldpreis in Höhe von 1000,- Euro verbunden, außerdem mit einer honorierten Lesereise im Verlauf des Jahres, in dem das Werk ausgezeichnet wurde.

Infos erhalten Sie auch bei Eva Pfitzner, 2. Vorsitzende des Literaturwerks: eva.pfitzner@leserattenservice.de, Tel. 02607/972400

Debüt des Jahres 2015

Literaturwerk und VS Rheinland-Pfalz und Saarland prämieren Literarisches Debüt 2015

Der Literaturpreis Debüt des Jahres 2015 geht in diesem Jahr an den Autor Jens Eisel, Hamburg, für seinen im September 2014 im Piper-Verlag erschienenen Erzählband Hafenlichter.

Hafenlichter, so die Jury, das sind 17 Kurzgeschichten, die schnörkellos und in knappen, aber eindrucksvollen Worten vom Leben unterschiedlicher Personen erzählen, für die Hamburg ein Sehnsuchtsort ist, Lebensraum oder Endstation. Eisels Hafenlichtererzählungen sind voller unverhoffter Wendungen, Andeutungen, Aussparungen, und dann gibt es den Moment, der ein Leben entscheidend verändern kann. Jens Eisel wirft oftmals nur ein kurzes Streiflicht auf seine Figuren, es sind quasi „Schnappschüsse“ aus dem Leben seiner Figuren, aber diese Streiflichter, diese Schnappschüsse sind stilistisch gut gesetzt und bewirken einen Sog, dem sich die Leserin/der Leser nicht so schnell entziehen kann.

Jens Eisel wurde 1980 in Neunkirchen/Saar geboren, nach der Schule und einer Schlosserausbildung arbeitete er unter anderem als Lagerarbeiter, Hausmeister und Pfleger. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und war 2013 Finalist beim Literaturpreis Prenzlauer Berg. Mit seiner Story »Glück« gewann er im selben Jahr den Open Mike.

Der Jury gehörten an: die Autorin Monika Böss (Bingen), die Autorin und 1. Vorsitzende des Literaturwerks Rheinland-Pfalz Saar, Brigitta-Dewald-Koch (Mainz), VS Vorstandsmitglied Saarland und Autor Erhard Schmied (Saarbrücken), der Journalist Michael Jakob (Allgemeine Zeitung Mainz), der Kulturreferent im rheinland-pfälzischen Kultusministerium Michael Au (Mainz) und das Vorstandsmitglied des Literaturbüros Mainz der Autor Dietmar Gaumann (Mainz).

Mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro verbunden sowie vier Lesungen in verschiedenen Städten in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Die Lesetermine sind demnächst auf der Webseite des Literaturwerks (www.literaturwerk.net) und des VS (www.vs-rlp.de und www.vs-saar.de) nachzulesen.

Auslobung Debüt des Jahres des Literaturwerks Rheinland-Pfalz/Saar

Das Literaturwerk Rheinland-Pfalz/Saar lobt - in Kooperation mit dem VS Rheinland-Pfalz sowie dem VS Saarland - 2015 zum zweiten Mal das Debüt des Jahres aus. Eingereicht werden können Erstveröffentlichungen aus den Jahren 2013 und 2014.

Einsendeschluss ist der 31.12.2014. Die Preisverleihung wird voraussichtlich im Frühjahr 2015 stattfinden.

Ein Debütwerk kann nur über den Verlag einer Autorin/eines Autors, gemeinsam mit der Autorin/dem Autor, eingereicht werden. Selbstverlage sind von der Einreichung von Debütwerken ausgeschlossen. Das Debütwerk kann aus den Bereichen Kinder- und Jugendbuch, Belletristik, Lyrik oder dem Krimi-Genre eingereicht werden. In besonderen Fällen kann auch ein Sachbuch, einschließlich Foto- oder Bildband, das in besonderer Weise Themen der Gesellschaft, der Kultur oder der Politik behandelt und einen Bezug zu Rheinland-Pfalz und/oder dem Saarland herstellt, ausgezeichnet werden. Das Debütwerk kann eingereicht werden von Autorinnen und Autoren, die aus Rheinland-Pfalz stammen, dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz oder dem Saarland besonders verbunden sind.

Das Werk muss in deutscher Sprache geschrieben sein. Werke, die in mundartlicher Sprache geschrieben sind, die in Rheinland-Pfalz oder dem Saarland gesprochen werden, können Berücksichtigung finden, wenn sie der Pflege der Kultur in besonderer Weise dienen.

Die Auszeichnung ist mit einem Geldpreis verbunden, außerdem mit einer Lesereise im Verlauf des Jahres, in dem das Werk ausgezeichnet wurde.

Infos erhalten Sie auch bei Eva Pfitzner, 2. Vorsitzende des Literaturwerks: eva.pfitzner@leserattenservice.de, Tel. 02607/972400

Jurymitglieder

Debüt des Jahres 2013

Literaturwerk und VS Rheinland-Pfalz-Saar prämieren literarisches Debüt von Roman Schafnitzel

Roman SchafnitzelDer Literaturpreis Debüt des Jahres 2013 geht an den Autor Roman Schafnitzel für seinen Roman „Am siebten Tag erschuf Gott die Vergänglichkeit“. Der Roman ist in der Edition Schrittmacher des Rhein-Mosel-Verlags erschienen; er setzt sich mit der Zerrissenheit der deutsch-französischen Grenzregion in den beiden Weltkriegen auseinander.

Dem Autor sei es gelungen, so die Jury, mit klarer Sprache und geschichtlichem Einfühlungsvermögen über drei Generationen hinweg an zwei lothringischen Familien aufzuzeigen, wie vermeintliche Gewissheiten in geografischer, politischer und moralischer Hinsicht immer wieder ins Wanken geraten und jedes Familienmitglied erkennen müsse, dass der sich ihm bietende Handlungsspielraum zugleich immer auch ein Entscheidungsspielraum sei. Die Handlung des Romans sei geprägt vom Wechselspiel zwischen Macht und Ohnmacht, Täter- und Opferrolle, Ideal und Wirklichkeit. Beeindruckt hat die Jury auch die die Romanhandlung tragenden starken Frauencharaktere, deren ständiges Ringen um Selbstbehauptung verdeutliche, dass private und gesellschaftliche Mündigkeit nicht voneinander zu trennen seien.

Der Jury gehörten an: Die Autorinnen Nelia Dorscheid, Monika Böss und Ute Bales, der Autor und Dramaturg Erhard Schmied, der SWR-Redakteur Alexander Wasner sowie der Buchhändler Franz-Josef Burkhart.

Mit der Auszeichnung sind ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro sowie vier Lesungen in verschiedenen Städten in Rheinland-Pfalz und dem Saarland verbunden.

Auslobung Debüt des Jahres des Literaturwerk Rheinland-Pfalz/Saar

Regularien der Preisvergabe

1. Zeitraum der Auslobung

Der eingetragene Verein Literaturwerk Rheinland-Pfalz/Saar lobt - in Kooperation mit dem VS Rheinland-Pfalz sowie dem VS Saarland - alle zwei Jahre einen Preis für das Debüt des Jahres (erstes Werk in einer der ausgeschriebenen Sparten) aus. Zum ersten mal 2013. Einsendeschluss ist jeweils der 31.12. des Vorjahres. Die Preisverleihung soll im März des darauffolgenden Jahres stattfinden.

2. Kriterien der Auslobung

  1. Ein Debütwerk  kann nur über den Verlag einer Autorin/eines Autors, gemeinsam mit der Autorin/dem Autor eingereicht werden.
  2. Selbstverlage, Druckkostenzuschussverlage bzw. durch Eigenmittel finanzierte Bücher sind von der Einreichung von Debütwerken ausgeschlossen.
  3. Das Debütwerk kann aus den Bereichen Kinder- und Jugendbuch, Belletristik, Lyrik oder dem Krimi-Genre eingereicht werden. In besonderen Fällen kann auch ein Sachbuch, einschließlich Foto- oder Bildband, das in besonderer Weise Themen der Gesellschaft, der Kultur oder der Politik behandelt und einen Bezug zu Rheinland-Pfalz und/oder dem Saarland herstellt, ausgezeichnet werden.
  4. Das Debütwerk nach Ziffer 1 kann eingereicht werden von Autorinnen und Autoren, die aus Rheinland-Pfalz und/oder dem Saarland stammen, dort leben oder die durch ihr literarisches Schaffen mit dem kulturellen Leben in Rheinland-Pfalz und/oder dem Saarland besonders verbunden sind.
    Das Werk muss in deutscher Sprache geschrieben sein. Werke, die in mundartlicher Sprache geschrieben sind, die in Rheinland-Pfalz und/ oder dem Saarland gesprochen werden, können Berücksichtigung finden, wenn sie der Pflege der Kultur in besonderer Weise dienen.
  5. Über die Vergabe des Preises Debüt des Jahres entscheidet eine Jury, die vom Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar e.V. und dem VS Rheinland-Pfalz  sowie dem VS Saarland berufen und ehrenamtlich tätig wird.
  6. Die Auszeichnung ist mit einem Geldpreis verbunden, außerdem mit einer Lesereise (maximal vier Lesungen) im Verlauf des Jahres, in dem das Werk ausgezeichnet wurde.
  7. Die Lesereise wird durch das Literaturwerk und seinen Kooperationspartnern gefördert.

3. Jury

Die Jury muss aus wenigstens fünf Mitgliedern bestehen. Mindestens ein Jurymitglied soll dem Literaturwerk und dem Verband Deutscher Schriftsteller angehören. Weiterhin können eine Literaturwissenschaftlerin oder ein Literaturwissenschaftler, eine Vertreterin oder ein Vertreter des Feuilletons, eine rheinland-pfälzische und oder saarländische Schriftstellerin oder ein Schriftsteller sowie eine Buchhändlerin oder ein Buchhändler in der Jury vertreten sein. Weitere Jurymitglieder können hinzugezogen werden. Die Arbeit ist ehrenamtlich, allerdings werden die Reisekosten erstattet.

4. Sonderpreise

Die Jury kann im Rahmen des zur Verfügung stehenden Preisbudgets auch das Preisgeld aufteilen und einen Sonderpreis vergeben, wenn sie zu dem Ergebnis kommt, dass dies gerechtfertigt ist.

5. Verfahren der Ausschreibung

  1. Die Ausschreibung des Preises erfolgt über das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar und die Kooperationspartner.
  2. Für jeden anstehenden Vergabezeitraum wird eine Arbeitsgruppe gebildet, die das Verfahren der Preisauslobung und – vergabe begleitet. Dieser obliegt die Einwerbung von Drittmitteln zur Finanzierung der Preise, die Organisation der Preisverleihung und der Lesereise sowie die Abrechnung des gesamten Verfahrens.

6. Ausschreibung

Die Ausschreibung muss die Anforderungen an die einzureichenden Werke genau bezeichnen, ebenso den Einsendeschluss und die Einsendebedingungen. Die Ausschreibung muss weiterhin die ausgelobten Preise benennen und die an dem Preis in dem jeweiligen Jahr beteiligten Personen und/oder Körperschaften bzw. Unternehmen angeben. Sie muss weiterhin darauf hinweisen, dass der Rechtsweg ausgeschlossen ist und dass die eingereichten Manuskripte nicht zurückgesandt werden.

7. Preisverleihung

Die Preise werden im Jahr der Preisverleihung im März und in einem angemessenen Rahmen in Rheinland-Pfalz oder dem Saarland verliehen. Die anfallenden Reise- bzw. Übernachtungskosten der Preisträger übernimmt das Literaturwerk in einem angemessenen Rahmen.

8. Sonstiges

Die die Veranstaltung unterstützenden Unternehmen oder Organisationen sollen die Möglichkeit erhalten, auf Druckwerken und Internetveröffentlichungen, die mit dem Preis in Zusammenhang stehen, genannt zu werden. Das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar bescheinigt die finanzielle Unterstützung durch eine Spendenquittung i. S. d. EStG.

Die Mitgliederversammlung wird über den Beschluss des Vorstands ausreichend informiert.

Durch Beschluss des Vorstand in Kraft getreten am 21.04.2012.

Durch einstimmigen Beschluss der Mitgliederversammlung in Kraft getreten am 10.11.2012.