Manuskriptförderung

Rheinland-Pfälzische Autorinnen ausgezeichnet

Das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar e.V. und der Verband Deutscher Schriftsteller (VS), Landesverband Rheinland-Pfalz, haben erstmals in 2012 die Förderung von zwei Manuskripten ausgeschrieben. Zugelassen waren  abgeschlossene belletristische Manuskripte der verschiedenen Prosa- und Lyrik-Gattungen, deren Veröffentlichung vom Land Rheinland-Pfalz mit einem Zuschuss von insgesamt bis zu 6.000 Euro gefördert werden soll.

Voraussetzung für eine Teilnahme war, dass die Autorinnen und Autoren  oder ihr Werk einen nachweisbaren Bezug zu Rheinland-Pfalz haben.

Das Ergebnis war überwältigend. 104 Manuskripte wurden eingereicht. Die Texte lassen eine große Bandbreite an Genres und unterschiedlichen Schreibstilen erkennen. Unter den eingesandten Werken wählte die Jury, bestehend aus Michael Au (Literaturreferent des Kulturministeriums), Ernst Heimes (Buchhändler und Autor), Michael Jacobs (Journalist, Allgemeine Zeitung Mainz), Klaus Feld (Börsenverein des deutschen Buchhandels, Geschäftsführer der Landesverbände Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) und Volker Gallé (Kulturkoordinator der Stadt Worms und Autor) Anke Velmekes Prosatext „Hinketanz“ und Sarah Katharina Kayß´ Lyrik- und Essaysammlung aus. Anke Velmeke hat in Mainz studiert und war hier auch als Sprachlehrerin tätig. Sarah Katharina Kayß, geb. 1985 in Koblenz, lebt derzeit in London.

Anke VelmekeSarah Katharina KayßAnke Velmeke (links) und Sarah Katharina Kayß (rechts)

Anke Velmekes „Hinketanz“ beeindrucke durch starke, poetische, aber auch bisweilen lakonische Bilder, so die Jury. Das von ihr vorgelegte Werk, das die Atmosphäre einer Kleinstadt am Rhein einfange, habe experimentelle Ansätze und einen sehr musikalischen Ton, so die weitere Begründung der Jury.

Sarah Katharina Kayß´ Gedichte- und Essaysammlung, stellte die Jury fest, beschäftige sich mit wichtigen Fragen unserer Gegenwart. Bereits nach wenigen Sätzen sei spürbar, dass die junge Autorin etwas zu sagen habe. Ihre Lyrik und Essays seien in bestechender Weise durch einen modernen Tonfall und einen eigenen Blick gekennzeichnet. Sie selbst benennt ihr Manuskript als eine „Hommage an das 21. Jahrhundert. Eine Hommage an die Gegenwart und die Vergangenheit, die unaufhaltsam auf sie abfärbt.“

Das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar e.V. und der Verband Deutscher Schriftsteller, Landesverband Rheinland-Pfalz, werden die beiden Autorinnen bei der Suche nach einem geeigneten Verlag für ihr jeweiliges Manuskript unterstützen.

Ausschreibung

Die Bewerbungsfrist ist am 31.7.2012 abgelaufen.

Das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar e.V. und der Verband Deutscher Schriftsteller (VS), Landesverband Rheinland-Pfalz, schreiben in 2012 die Förderung von zwei verlagsfertigen Manuskripten aus. Zugelassen sind veröffentlichungsreife belletristische Manuskripte der verschiedenen Prosa- und Lyrik-Gattungen.

Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Veröffentlichung der verlagsfertigen Manuskripte mit einem Betrag von ingesamt bis zu 6.000 Euro.

Das Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar e.V. und der VS Landesverband Rheinland-Pfalz werden bei der Verlagssuche für die prämierten Werke behilflich sein.

Jury

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren (ohne Altersbegrenzung), die in Rheinland-Pfalz geboren sind, hier ihren festen Wohnsitz haben oder deren Werk einen engen Bezug zu Rheinland-Pfalz aufweist. Es dürfen nur bislang unveröffentlichte Manuskripte eingereicht werden. Werden in der Gattung Lyrik Gedichte eingereicht, so sollen sie überwiegend unveröffentlicht sein. Die am Wettbewerb teilnehmenden Texte müssen grundsätzlich die formalen Voraussetzungen für das Verlegen eines Manuskripts erfüllen (d.h. Normseite, Schriftgröße 11 oder 12 Punkt, Zeilenabstand 1,5, 30 Zeilen/Seite, 60 Zeichen/Zeile). Vollständig oder auszugsweise im Internet veröffentlichte Manuskripte sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Alle eingereichten Werke dürfen einen Umfang von maximal 350 Seiten nicht überschreiten. Die Rechte an den eingereichten Texten muss die Autorin/der Autor innehaben.

Alle am Wettbewerb teilnehmenden Werke müssen als PDF-Datei per E-Mail eingereicht werden. Das Bewerbungsformular muss unterschrieben mit der Post eingereicht werden:

1) Bitte mailen Sie das Manuskript an

[manuskriptfoerderung (at) literaturwerk . net]

2) Bitte füllen Sie das ausgedruckte Bewerbungsformular aus und senden Sie es mit der Post an: Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar e.V. z.Hd. Eva Pfitzner, Amselsteg 2, 56332 Dieblich.

Über die Auswahl der beiden förderwürdigen Manuskripte entscheidet eine unabhängige Jury unter Ausschluss des Rechtswegs. Diese wird spätestens Ende Juni auf der Webseite des Literaturwerks Rheinland-Pfalz-Saar (www.literaturwerk.net) und dem Verband Deutscher Schriftsteller, Landesverband Rheinland-Pfalz (www.vs-rlp.de) bekanntgegeben.

Einsendeschluss: 30. Juli 2012 (24 Uhr)

Juryentscheidung: Oktober 2012

Bekanntgabe der Juryentscheidung: Oktober 2012

Präsentation der Werke: spätestens Frühjahr 2013 an einem geeigneten Ort.

Alle Autorinnen/Autoren, die sich mit einem entsprechenden Manuskript an dem Wettbewerb beteiligen, stimmen gleichzeitig mit der Einsendung zu, dass, falls sie als Preisträger bestimmt werden, ihr Name und der Titel ihres Manuskripts auf den oben genannten Webseiten veröffentlicht werden kann.

Kontaktperson für alle organisatorischen und administrativen Belange und für Rückfragen: Eva Pfitzner, Tel.: 02607/972400.

Hier können Sie das Bewerbungsformular herunterladen.