Der Lite­ra­tur­preis “Debüt des Jahres 2015” des Lite­ra­tur­werks sowie des Deut­schen Schrift­stel­ler­ver­bands Rhein­land-Pfalz Saar geht in diesem Jahr an den Autor Jens Eisel, Ham­burg, für seinen im Sep­tember 2014 im Piper-Verlag erschie­nenen Erzähl­band Hafen­lichter.

In den 17 Kurz­ge­schichten, so die Jury, erzähle der Autor schnör­kellos, in knappen und ein­drucks­vollen Worten vom Leben unter­schied­li­cher Per­sonen, für die Ham­burg ein Sehn­suchtsort, Lebens­raum oder End­sta­tion sei. Eisels Hafen­lich­ter­erzäh­lungen seien voller Andeu­tungen, Aus­spa­rungen und unver­hoffter Wen­dungen, die in einem Moment ein Leben ent­schei­dend ver­än­dern können, so die Jury weiter. Oft­mals werfe der Autor ledig­lich ein kurzes Streif­licht auf seine Figuren, fange das Leben seiner Prot­ago­nisten in scheinbar bei­läu­figen „Schnapp­schüssen“ ein; doch diese Streif­lichter, diese „Schnapp­schüsse“ seien sti­lis­tisch gut gesetzt und ent­fal­teten einen Sog, dem sich die Leserin/der Leser so schnell nicht ent­ziehen könne.

Jens Eisel, 1980 in Neunkirchen/Saar geboren, arbei­tete nach Schul- und Schlos­ser­aus­bil­dung unter anderem als Lager­ar­beiter, Haus­meister und Pfleger. Er stu­dierte am Deut­schen Lite­ra­tur­in­stitut in Leipzig und war 2013 Fina­list beim Lite­ra­tur­preis Prenz­lauer Berg; im selben Jahr gewann er mit seiner Story »Glück« den Open Mike.

Der Jury gehörten an: die Autorin Monika Böss (Bingen), die Autorin und 1. Vor­sit­zende des Lite­ra­tur­werks Rhein­land-Pfalz Saar, Bri­gitta-Dewald-Koch (Mainz), der Kul­tur­jour­na­list Michael Jakob (All­ge­meine Zei­tung Mainz), der Kul­tur­re­fe­rent im rhein­land-pfäl­zi­schen Kul­tus­mi­nis­te­rium Michael Au (Mainz) und Dietmar Gau­mann, Mit­ar­beiter des Lite­ra­tur­büros Mainz.

Mit der Aus­zeich­nung ist ein Preis­geld in Höhe von 1.000 Euro ver­bunden, ferner drei Lesungen in Rhein­land-Pfalz und dem Saar­land. Die Lese­ter­mine sind dem­nächst hier auf der Web­seite des Lite­ra­tur­werks nach­zu­lesen.