Lese­kom­pe­tenz und Lese­lust sind wich­tige Ele­mente einer ent­wi­ckelten Gesell­schaft. Um diese Ele­mente zu stärken, wird im Herbst 2021 erst­mals der Deut­sche Kin­der­buch­preis ver­liehen. Der Preis wür­digt Autorinnen und Autoren von Kin­der­bü­chern für die lese­prä­gende Alters­ziel­gruppe zwi­schen vier und acht Jahren. Aus einer Short­list von zehn Titeln wählt eine Kin­der­jury das Sie­ger­werk aus, wel­ches mit 100.000 Euro prä­miert wird.

Der Deut­sche Kin­der­buch­preis wird erst­malig am 2. Oktober 2021 in Berlin ver­liehen. Der Preis wird in Zukunft jähr­lich jeweils am 2. Oktober ver­liehen und damit zum festen und ver­läss­li­chen Bestand­teil des lite­ra­ri­schen Jahres in Deutsch­land. 

Ein­ge­reichte Werke können aus fol­genden 3 Kate­go­rien stammen.

  • Vor­le­se­bü­cher, 
    die das Text- und das Hör­ver­ständnis in den Vor­der­grund stellen. Sie sollen bei den jün­geren Kin­dern (vor Ein­tritt in die Grund­schule) die Phan­tasie anregen: Sie hören ihrer Bezugs­person (Eltern, Groß­el­tern, Kita-Betreue­rin/-Betreuer, etc.) zu und lassen sich ein auf die Vor­stel­lungs­räume, die mit einer kraft­voll phan­ta­sie­rei­chen Geschichte eröffnet werden.
  • Selbst­le­se­bü­cher, 
    mit denen Kinder im frühen Grund­schul­alter das Selbst­lesen ent­de­cken. In dieser Kate­gorie ist das Zusam­men­spiel zwi­schen Text und Illus­tra­tion beson­ders wichtig. Die Kinder werden schritt­weise immer näher an das Selbst­lesen her­an­ge­führt, und die Begeis­te­rung für das Buch als Medium wird geweckt. Damit wird der Grund­stein für die Lese­lust im spä­teren Jun­gend­alter und als Erwach­sener gelegt.
  • Bücher, die das Selbst­lesen und das Vor­lesen kom­bi­nieren 
    und daher genau die Naht­stelle kurz vor und kurz nach dem Ein­tritt in die Schule aus­füllen. In dieser Kate­gorie wird eine Rah­men­ge­schichte zum Vor­lesen ent­wi­ckelt, und ein­zelne kurze Pas­sagen inner­halb der Geschichte liest das Kind – gestützt durch Illus­tra­tionen und ein­fache Worte in großen Buch­staben – selbst vor.
  • Wei­tere Details in den Teilnahmebedingungen.

 

Die beiden Jurys für den Deut­schen Kinderbuchpreis

  • Kin­der­jury 
    Bei unserem Kin­der­buch­preis haben die Kinder das letzte Wort. Ihr könnt am besten ent­scheiden, ob Euch ein Buch gefällt oder nicht. Beim Kin­der­buch­preis krönt eine Kin­der­jury aus nicht mehr als zehn vor­ge­schla­genen Büchern (Short­list) den Gewinner. Die Kin­der­jury besteht aus 32 lese­lus­tigen Kin­dern im Alter zwi­schen sechs und zehn Jahren: jeweils zwei Kin­dern aus jedem deut­schen Bundesland.
  • Erwach­se­nen­jury 
    Für eine Vor­auswahl haben wir eine Erwach­se­nen­jury aus Fach­leuten und kin­der­buch­be­geis­terten Men­schen. Sie sichten die ein­ge­reichten Bücher und schlagen davon am Ende maximal zehn vor, die in die End­aus­wahl kommen. Für die Erwach­se­nen­jury können sich zum Bei­spiel Eltern, Leh­re­rinnen und Lehrer, Erzie­he­rinnen und Erzieher und auch alle anderen Kin­der­buch­be­geis­terten bewerben. 
    Und wichtig: Jedes Mit­glied der Erwach­se­nen­jury muss unbe­dingt unab­hängig von einem Verlag sein.

 

Teilnahme/Anmeldung 

  • 31. Mai 2021 
    Ende der Bewer­bungs­phase für die Erwachsenenjury.
  • 15. Juni 2021 
    Ende der Ein­rei­chungs­phase für die Bücher.
  • 9. Juli 2021 
    Ende der Bewer­bungs­phase für die Kinderjury.

 

Wei­tere Informationen

https://deutscher-kinderbuchpreis.com/