Zur Erin­ne­rung an einen großen Autor der deutsch­spra­chigen Literatur und in Wür­di­gung des Lebens­werks des saar­län­di­schen Schrift­stel­lers Ludwig Harig lobt das Minis­te­rium für Bil­dung und Kultur des Saar­landes das Ludwig-Harig-Sti­pen­dium als Reise- und Recher­ches­ti­pen­dium für Nachwuchsautor*innen aus.
Unter Nachwuchsautor*innen sind Autor*innen zu ver­stehen, die nicht mehr als drei eigen­stän­dige Ver­öf­fent­li­chungen vor­weisen sollten. Werke der Kinder- und Jugend­li­te­ratur sind ausgeschlossen.

Das Sti­pen­dium ist mit 10.000,00 Euro dotiert und auf zwei Jahre befristet. Ein Anteil in Höhe von 3.000,00 Euro ist als Publi­ka­ti­ons­zu­schuss zu betrachten, der es der Autorin/dem Autoren ermög­li­chen soll, ihre/seine Arbeits­er­geb­nisse zu ver­öf­fent­li­chen.
Mit Ablauf des Sti­pen­diums ist ein Nach­weis über die Arbeits­er­geb­nisse vor­zu­legen. Diese sollen im Rahmen der Ver­gabe des Sti­pen­diums der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt werden.

Um das Sti­pen­dium bewerben können sich Nach­wuchs­au­torinnen und Nach­wuchs­au­toren aus der Groß­re­gion Saar-Lor-Lux-Elsass-Wal­lonie-Rhein­land-Pfalz oder Autorinnen und Autoren, die the­ma­tisch über das Saar­land oder die Groß­re­gion arbeiten.
Über die Ver­gabe ent­scheidet eine von der Minis­terin für Bil­dung und Kultur des Saar­landes beru­fene Jury.

Die Jury tagt nicht­öf­fent­lich. Die Mit­glieder der Jury sind zur Ver­schwie­gen­heit über den Ver­lauf der Bera­tungen ver­pflichtet. Die Aus­wahl der Stipendiatin/des Sti­pen­diaten ist schrift­lich zu begründen.
Ein Rechts­an­spruch auf das Sti­pen­dium besteht nicht. Ansprüche aus §§ 657–661 BGB sind nicht ableitbar.

Bewer­bungen mit Kurz­bio­grafie und ent­spre­chender Beschrei­bung des lite­ra­ri­schen Pro­jekts samt einer Arbeits­probe mit einem Umfang zwi­schen 18.000 und 25.000 Zei­chen (mit Leer­zei­chen) in deut­scher Sprache sind bis zum 15. März 2023 zu richten an das Minis­te­rium für Bil­dung und Kultur, Referat F2, Stich­wort „Ludwig-Harig-Sti­pen­dium“, Trierer Str. 33, 66111 Saar­brü­cken oder elek­tro­nisch via E‑Mail an !