Literatur mit allen Sinnen – Lite­ra­ri­sche Ver­an­stal­tungen in der Region

Die Ver­an­stal­tungs­reihe des Lite­ra­tur­werks Rhein­land-Pfalz-Saar e.V. in Koope­ra­tion mit dem Kul­tur­sommer RLP läuft unter dem Motto „Literatur mit allen Sinnen – Lite­ra­ri­sche Ver­an­stal­tungen in der Region“.

Literatur mit allen Sinnen begreifbar machen – das ist ein schönes Ziel, das sicher viele Men­schen inter­es­siert. Ob in Museen, Syn­agogen, Wein­gü­tern, Abteien, Senio­ren­re­si­denzen, Cafés, Buch­hand­lungen, im VHS-Zen­trum oder der Wal­dö­ko­sta­tion, alle For­mate werden von uns ange­boten: lite­ra­ri­sche Wein­le­sungen, Matinee, span­nende Kri­mier­zäh­lungen mit musi­ka­li­scher Unter­ma­lung, aber auch die „reine“ Lesung.

Unsere Autoren orga­ni­sieren zu ver­schie­denen Themen Lite­ra­tur­ver­an­stal­tungen:

„Von fern und nah“

Beschrei­bung: …wenn  eine, eine Reise tut, dann kann sie was erzählen; wenn einer sich in der näheren Umge­bung umsieht – auch.

Die Lesung findet im Rahmen der Jah­res­aus­stel­lung der GRUPPE 93 Bil­dende Künstler e.V. statt.

18.05.14 im Roentgen-Museum, Raiff­ei­sen­platz 1a, Neu­wied

Der Ein­tritt ist frei.

Künst­le­ri­sche Lei­tung: Franz von Sto­ckert

FotoFranz von Sto­ckert , geb. 1943 in Frank­furt am Main, bild­ne­ri­sches Arbeiten und lite­ra­tur­wis­sen­schaft­li­ches Stu­dium in Frank­furt und Wien; Lehr­tä­tig­keit an den Uni­ver­si­täten Kopen­hagen und Bonn. Lebt als bil­dender Künstler, Autor und Dozent in Neu­wied. Grün­dungs­mit­glied der GRUPPE 93 Bil­dende Künstler Neu­wied e. V. und Mit­glied des V. S. Rhein­land-Pfalz. Jüngste Buch­ver­öf­fent­li­chungen: „Brot­ver­leih“, Roman. Rhein-Mosel-Verlag 2011; „Orts­fest“, Roman mit Bil­dern von Nor­bert Bleidt. Rhein-Mosel-Verlag 2013

 

Gäste: Sylvia Hoff­mann

Foto Die Autorin Sylvia M. Hof­mann lebt seit 1998 am Rhein. Seit ihrer Schul­zeit hat sie Freude am Schreiben. Sie hat Bücher und Kurz­ge­schichten ver­öf­fent­licht und schreibt regel­mäßig Bei­träge, die sie für den Sender Radio Bon­n/Rhein-Sieg vor­trägt.

Mein süßes Lieb, wenn du im Grab…Gedichte vom Leben und Sterben, Lieben und   Lachen

22.05.14, 19.30 Uhr in der Buch­hand­lung Heimes, Enten­pfuhl 33 — 35, 56068 Koblenz

Ein­tritt: 10€

künst­le­ri­sche Lei­tung: Ernst Heimes

Foto Ernst Heimes ist 1956 in Cochem-Cond an der Mosel geboren und dort auf­ge­wachsen. Er lebt als Schrift­steller in Löf, einem kleinen Moselort zwi­schen Cochem und Koblenz. In der Koblenzer Alt­stadt betreibt er seit 1983 die Buch­hand­lung Heimes.

 

 

Gäste: Andreas Noga (s.u.) und Man­fred Heimes

FotoAndreas Noga, geboren 1968 in Koblenz. Seit 1999 lebt Noga mit seiner Familie in Als­bach. Seine lyri­schen und pro­sai­schen Arbeiten erscheinen in Antho­lo­gien, Kalen­dern, Zei­tungen, Lite­ra­tur­zeit­schriften und im Internet. War Lyri­k­re­dak­teur der von Sandra Uschtrin her­aus­ge­ge­benen Zeit­schrift „Feder­welt“ (2003 bis 2013) und Bei­sitzer im VS-Lan­des­vor­stand in Rhein­land-Pfalz (2008 bis 2012). Als Ein­zel­titel erschien zuletzt in der Silver Horse Edi­tion der Gedicht­band „Lücken im Lärm“. Im Jahr 2010 erhielt Noga den Kunst­preis von Lotto Rhein­land-Pfalz. 2012 wurde er für die Arbeit an seinem sechsten Gedicht­band mit dem Martha-Saal­feld-För­der­preis des Landes Rhein­land-Pfalz aus­ge­zeichnet.

Land­schaft im Licht: Lite­ra­ri­sche Kost­proben

Beschrei­bung: Ein Wein­dorf, hoch über dem Zellertal, ein altes Gehöft und ein wun­der­samer Garten. Wein und Genuss, ein Fest der Sinne im Mai.

31. Mai 2014 im Weingut Bou­dier & Koeller, Hauptstr. 19, 67294 Stetten

Ein­tritt: 5€

künst­le­ri­sche Lei­tung: Monika Böss

Foto Monika Böss, geboren in Bingen-Büdes­heim, Stu­dium der Sozialwissenschaften/Mathematik, lebt in Mörs­feld. Ver­öf­fent­lichte Romane, Erzäh­lungen, Hör­spiele, u.a. „Mar­vins Bräute“ und „Hemshof Blues“

 

 

 

Gäste: Volker Galle und Astrid Dinges

FotoVolker Gallé, geboren in Alzey, Stu­dium der Ger­ma­nistik, Phi­lo­so­phie und Eth­no­logie. Beruf­liche Tätig­keit als Musik­lehrer, Musik­the­ra­peut , Jour­na­list, Kul­tur­ko­or­di­nator (Stadt Worms), Buch­autor, Mund­art­lie­der­ma­cher und –autor. 

 

Foto

 

Astrid Dinges, geboren in Mainz, stu­dierte in Mainz, Haifa und Mexiko-Stadt. Pro­mo­tion über Ester Rabin. Lebt heute in Dex­heim. Ver­öf­fent­lichte u.a. „Der Ruf des Roten Jaguars, Mythen, Mär­chen und Geschichten aus  Mexiko“. 2013 erschien ihr erster Roman: „Es öffnet endlos sich die Nacht“.

Genieße das Leben! Lesung und Musik zum Thema Carpe Diem, den Augen­blick genießen und das Leben von der posi­tiven Seite nehmen

Beschrei­bung: In diesem Sinne lesen die Autorinnen Texte aus ihren Büchern, Apho­rismen bzw. apho­ris­ti­sche Essays, Gedan­ken­splitter, Gedan­ken­skizzen zum Thema „Leben“ und allem was dazu gehört. Zwi­schen­durch spielt Dr. Baun selbst auf dem Flügel die pas­sende Musik.

Was wollen sie damit errei­chen? Besinnen, nach­denken und sich selber finden. Neue innere Kraft schöpfen und  die Schön­heit des Lebens erfassen.

05. Juni 2014, 15.30 Uhr, Senio­ren­re­si­denz Kirch­heim­bo­landen, Schloss­platz 3, 67292 Kirch­heim­bo­landen

Der Ein­tritt ist frei.

künst­le­ri­sche Lei­tung: Dr. Mari­anne Baun

Foto Dr. Mari­anne Baun, in Lang­wieden (Kreis Zwei­brü­cken) geboren, in Pir­ma­sens auf­ge­wachsen, stu­dierte Päd­agogik, Son­der­päd­agogik, Phi­lo­so­phie u.a. in Kai­sers­lau­tern, Landau, Worms, Mainz und Frank­furt. Lebt und arbeitet heute als Autorin (Erzäh­lungen und Apho­rismen) und Kir­chen­mu­si­kerin in Kirch­heim­bo­landen.

 

 

 

Gäste: Katrin Kirchner

Foto Auf­ge­wachsen in Bad Honnef und in Bonn am Rhein. Seit 1972 wohn­haft in Mutterstadt/Pfalz. Jour­na­listin, Mit­glied im Lite­ra­ri­schen Verein der Pfalz, im Lite­ra­tur­werk Rhein­land-Pfalz-Saar e.V., im Verein der Schrift­steller (VS) und in kunst­faser, einer Künst­le­rin­nen­gruppe im Rhein-Pfalz-Kreis. Heute als Autorin und in der Erwach­se­nen­bil­dung tätig.

Lauter Worte & Laut­poesie: Wort­reisen durch nahe Wirts­häuser und ferne Länder

27.Juni 2014, 19 Uhr im Glo­cken­café, Glo­cken­straße 43, 67655 Kai­sers­lau­tern    

Der Ein­tritt ist frei.

künst­le­ri­sche Lei­tung: Ina Bar­ten­schlager

Foto Ina Bar­ten­schlager, 1968 in Ditt­weiler, West­pfalz, geboren. Stu­dierte Roma­nistik und Sozi­al­kunde in Saar­brü­cken, arbei­tete als Lek­torin beim Saar­län­di­schen Rund­funk und als Redak­teurin und Mode­ra­torin beim Film­fes­tival Max Ophüls Preis. Ver­öf­fent­li­chungen: Kolumne bei SR2 Kul­tur­radio, Rei­se­be­richte in Zei­tungen, Aus­stel­lungen ihrer „Wort­bilder“, Initia­torin der Lese­reihe „Lauter (W)orte“ in Kai­sers­lau­tern — wo sie heute lebt, schreibt und unter­richtet. Infos unter: w‑ort-art.de

 

 

Gäste: Eva Pick (s.u.), Morphy Burk­hart

Foto Eva Paula Pick, 1957 in Mann­heim geboren,
stu­dierte Ger­ma­nistik, Phi­lo­so­phie und Geschichte in Hei­del­berg, Tübingen und Bor­deaux; war meh­rere Jahre als Stu­di­en­rätin am Gym­na­sium tätig; unter­nahm dann eine Viel­zahl von Aus- und Wei­ter­bil­dungen im künst­le­ri­schen und the­ra­peu­ti­schen Bereich; lebt und arbeitet seit 1995 in Kai­sers­lau­tern. Schrift­stel­lerin (Lyrik, Kurz­prosa, Erzäh­lungen, Sze­ni­sches, auch Hör­spiele), Kaba­ret­tistin (lite­ra­ri­sches Kaba­rett) und Clownin (auf Tagungen und Kon­gressen).

Lite­ra­tur­dienstag – Tiere auf der Fahr­bahn

Beschrei­bung: Andreas Dury liest neue short sto­ries sowie aus seinem Roman „Ich und Ben“ (Conte Verlag). Mark Heyd­rich liest neue Prosa sowie aus seinem Erzäh­lungs­band „Cloud City“ (Conte Verlag).                         

01. Juli 2014 im VHS-Zen­trum, Kanalstr. 3, 67655 Kai­sers­lau­tern

Der Ein­tritt ist frei.

künst­le­ri­sche Lei­tung: Mark Heyd­rich

Foto Mark Heyd­rich, geboren 1977 in Zwei­brü­cken, Rhein­land-Pfalz. Maler- und Lackie­rer­lehre; Stu­dium Freie Kunst, Mixed Media an der HBK Saar. Zahl­reiche Auf­tritte und Ver­öf­fent­li­chungen. Mit­glied des VS Saar. Lebt in Saar­brü­cken.

 

 

 

Gäste: Andreas Dury

FotoAndreas Dury, geboren 1961, auf­ge­wachsen in Dahn. Stu­dium der Phi­lo­so­phie (M.A.) in Tübingen, Mün­chen, Berlin. Soft­ware­ent­wickler; Dozent in der Erwach­se­nen­bil­dung; Freier Schrift­steller. Zahl­reiche Preise und Ver­öf­fent­li­chungen. Mit­glied des VS Saar und des P.E.N. Lebt in Saar­brü­cken.

Erle­senes. Lyri­sches, Poe­ti­sches, Hei­teres und Span­nendes: Kunst zum Anschauen und Anfassen

Beschrei­bung: Wald, Wiesen und der Bau­ern­garten rund um die Wal­dö­ko­sta­tion lie­fern das Büh­nen­bild und den Duft nach Blumen und Gras. Die Künst­le­rinnen Anja Bal­schun und Rita Kupfer über­rei­chen einen dazu pas­senden bunten Strauß unter­halt­samer Gedichte und Geschichten ver­schie­dener Genre. Rita Kupfer wird die Ver­an­stal­tung außerdem mit einigen ihrer Lite­ra­ri­schen Objekte berei­chern. Begleiten Sie die beiden auf eine abwechs­lungs­reiche künst­le­ri­sche Reise inmitten som­mer­li­cher Natur. Bei reg­ne­ri­schem Wetter besteht die Mög­lich­keit, in die Scheune aus­zu­wei­chen.

11.Juli 2014, 17 Uhr in der Wal­dö­ko­sta­tion Remste­cken, 56075 Koblenz

Der Ein­tritt ist frei.

künst­le­ri­sche Lei­tung: Anja Bal­schun

Foto Die mehr­fach aus­ge­zeich­nete Lite­ra­tur­preis­trä­gerin Anja Bal­schun lebt und arbeitet in ihrer Hei­mat­stadt Koblenz. Neben etli­chen Kurz­ge­schichten wurden bisher auch vier Kri­mi­nal­ro­mane aus ihrer Feder ver­öf­fent­licht. Beson­deren Spaß bereitet ihr außerdem das Ver­fassen von Weih­nachts- und Fas­se­nachts­ge­schichten in Mundart, die sie seit einigen Jahren bei der Kowe­lenzer Weih­nacht vor­trägt, bzw. für die Ses­si­ons­hefte der Großen Koblenzer Kar­ne­vals­ge­sell­schaft schreibt.

 

 

Gäste: Rita Kupfer

Foto Rita Kupfer wohnt in Remagen am Rhein und schreibt Lyrik und Kurz­prosa. Ihre Arbeiten in visueller/konkreter Poesie  und ihre Lite­ra­ri­schen Objekte zeigt sie in Aus­stel­lungen. Sie ist Redak­ti­ons­mit­glied der Lite­ra­tur­zeit­schrift Dich­tungs­ring. Der Titel des Lyrik­bandes mein.e gedicht.e weist hin auf ihre Vor­liebe, Texte auch äußer­lich zu gestalten.

Krimis mit zwei und vier Beinen: Ein mör­de­ri­scher Spaß mit musi­ka­li­schem Ver­gnügen. Zwei Kri­mi­au­torinnen aus Rhein­land-Pfalz erzählen von ihren Aben­teuern

Beschrei­bung: Manu Wirtz’ Heldin hat mehr als zwei Beine und trägt ein Fell. Es ist eine Katze, welche die Kri­mi­fälle löst. Dabei ist die Samt­pfote oft genug schlauer, als die Polizei erlaubt. Begleitet werden sie dabei von den lau­nigen Lie­dern des Bän­kel­sän­gers Andreas Sitt­mann aus Trier. Dazu liest Monika Reinsch gemeinsam mit Ihrem Sohn Simon von den schwie­rigen Ermitt­lungen der Trierer Kom­mis­sarin Vanessa Müller-Las­kowski.  Für das leib­liche Wohl sorgt das Restau­rant Lo Sti­vale. Freuen Sie sich auf Geschichten, Musik und leckeren Genüssen für alle Sinne!

29. August 2014 im Forum Daun, Saal Wehr­büsch, Leo­pold­straße 5, 54550 Daun

Ein­tritt: 5€

künst­le­ri­sche Lei­tung: Manuela Wirtz

Foto Manuela Wirtz ist Jahr­gang 1959 und gebür­tige Solin­gerin. Nach einer Lehre absol­vierte sie an der Ber­gi­schen Uni­ver­sität Wup­pertal ein Stu­dium zur Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­si­gnerin.
Seit Jahren arbeitet als frei­be­ruf­liche Gra­fik­de­si­gnerin für Buch­ver­lage und in der Wer­bung. Daneben ist sie Autorin von Kat­zen­krimis, Kurz­ge­schichten und Sach­bü­chern.
Manuela Wirtz lebt in der Eifel mit ihrem Ehe­mann und der Katze Jule. Sie schreibt nach dem Motto: Was macht eine ganz nor­male Haus­katze außer jagen, spielen und fressen? Wenn sie in der Eifel lebt, geht sie auf Mör­der­jagd! Mehr Infos unter www.katzenkrimi.com.

 

Gäste: Monika Reinsch mit Sohn Simon und Andreas Sitt­mann

Foto Mutter und Sohn schreiben gemeinsam!
Simon Reinsch, geb. 05.07.1993 in Solingen, stu­diert Medi­en­in­for­matik. Er kon­stru­iert und plant das Gerüst des Krimis. Monika Reinsch, geb. 1968 in Trier, hat nach dem Abitur eine Aus­bil­dung zur Bank­kauf­frau gemacht, war  als Per­so­nal­ver­mitt­lerin tätig, stu­diert seit Herbst 2010 an der Uni­ver­sität Trier Psy­cho­logie. Sie schreibt die Hand­lung des Krimis. Das unge­wöhn­liche Autoren­paar — Mutter und Sohn — haben den Krimi “Tief im Hoch­wald” 2013 ver­öf­fent­licht.

 

Foto

„Bei mir bist du schön“ — Eine lite­ra­ri­sche und musi­ka­li­sche Lie­bes­er­klä­rung

Beschrei­bung: „Bei mir bist du schön“ ist ein Lied jid­di­schen Ursprungs, das nie­mals alt wird. Ebenso wie das Thema, das hier besungen wird. Der melan­cho­li­sche Text, ein­ge­bettet in eine rhyth­mi­sche Swing-Melodie, regte die teil­neh­menden Autorinnen und Autoren zu den unter­schied­lichsten Inspi­ra­tionen an, ihre Geschichten im schönen Ambi­ente der ehe­ma­ligen Syn­agoge bei Sekt und Bre­zeln vor­tragen.  Musi­ka­li­sche Umrah­mung (Gitarre und Gesang): Lieder teils jid­di­schen Ursprungs, von und mit Volkmar Döring.

7. Sep­tember 2014, 11:00 Uhr (Matinee) in der Ehe­ma­ligen Syn­agoge Dei­des­heim, Haus der Kul­turen, Bahn­hofstr. 19, 67146 Dei­des­heim

Der Ein­tritt ist frei.

künst­le­ri­sche Lei­tung: Gabriele Keiser

FotoGabriele Keiser, geboren 1953 in Kai­sers­lau­tern, lebt in Ander­nach am Rhein. Stu­dium der Lite­ra­tur­wis­sen­schaften in Mar­burg und Hei­del­berg. Seit 1998 hat sie zahl­reiche Kurz­ge­schichten und Kri­mi­nal­ro­mane ver­öf­fent­licht, zuletzt „Engels­kraut“ und „Vul­kan­park“. Gabriele Keiser ist Vor­sit­zende des VS Rhein­land-Pfalz.

 

 

 

 Gäste: Monika Boess, Susanne Becken­kamp

FotoSusanne Becken­kamp, geboren 1959 in Simmern/Hunsrück, lebt in der Nähe von Koblenz. In ihrer Kurz­prosa setzt sie sich primär mit poli­ti­schen und per­sön­li­chen Bezie­hungen aus­ein­ander. Susanne Becken­kamp war lange Jahre Vor­stands­mit­glied im FÖK (ehe­ma­liger För­der­kreis deut­scher Schrift­steller in Rhein­land-Pfalz). Ver­öf­fent­li­chungen von Lyrik und Kurz­prosa in Antho­lo­gien.

 

 

FotoMonika Böss, geboren in Bingen-Büdes­heim, Stu­dium der Sozi­al­wis­sen­schaften und der Mathe­matik, lebt in Mörs­feld. Ver­öf­fent­lichte Romane, Erzäh­lungen, Hör­spiele, u.a. „Mar­vins Bräute“ und „Hemshof Blues“

 

 

 

Musik: Volkmar Döring

FotoVolkmar Döring, geb. 1952 in Ham­burg, stu­dierte Freie Kunst, Grafik-Design und Ani­ma­ti­ons­film. Ver­öf­fent­lichte meh­rere Alben mit eigenen Chan­sons, sowie Kin­der­bü­cher und Lyrik. Zuletzt: „Ich glaub, ich spinne – Lus­tige Geschichten und Gedichte“ sowie den Gedicht­band „Später: Überall Regen“. Volkmar Döring lebt in Bingen.

Für die Umset­zung dieses Groß­pro­jektes enga­gieren sich die ein­zelnen Mit­glieder des VS in Verdi und des Lite­ra­tur­werks Rhein­land-Pfalz-Saar e.V. an Ihren jewei­ligen Wohn­orten. Sie orga­ni­sieren die Lesungen. Im Sinne des Ver­eins lesen sie dabei nicht alleine, son­dern werden von anderen Autoren unter­stützt.