Der Work­shop gibt einen prak­ti­schen Ein­blick ins akus­ti­sche Erzählen. Was genau ist eigent­lich ein Hör­spiel? Wie hat sich diese lite­ra­risch-dra­ma­ti­sche Form ent­wi­ckelt? Und wie erzählt man eine Geschichte, die zum Hören gedacht ist? Diesen Fragen wird anhand von Hör- und Text­bei­spielen nach­ge­gangen. Dar­über hinaus werden eigene kleine Hör­spiele erar­beitet, die wir aus dem Seminar heraus ent­wi­ckeln. Zu diesem Zweck bringt jede® Teilnehmer(in) einen eigenen Dialog von max. einer Seite mit. Die Hör­spiel­fas­sungen dieser Texte werden im Ver­lauf des Semi­nars auf­ge­zeichnet. Im Anschluss an die Ver­an­stal­tung erhält jede® eine Kopie der Aufnahmen.

 

Ablauf

10.00 – 12.00 Uhr — Ein Hör­spiel – Wie funk­tio­niert das eigent­lich?
Mit­tags­pause
12.45 – 13.45 Uhr — Mit Geräu­schen erzählen
Kaf­fee­pause
14.00 – 15.30 Uhr — Dia­loge hörbar machen – Arbeit an den mit­ge­brachten Texten
Kaf­fee­pause
15.45 – 17.00 Uhr — Auf­nahme und Prä­sen­ta­tion der Ergebnisse

 

Dozent

Erhard Schmied lebt als Autor, Lektor und Dra­ma­turg in Saar­brü­cken. Er schreibt in erster Linie Hör­spiele, Dreh­bü­cher sowie Stücke fürs Kinder- und Jugend­theater. Ver­öf­fent­li­chungen (Aus­wahl): „Die Möwe“, Tatort (SR); „Blue Lady“, Tatort (SR); „Vier aus Papier“, Stück für Kinder (UA Theater Überzwerg); „Freier Fall“, Hör­spiel (RBB); „Melan­cho­li­scher Abgang“, Hör­spiel (WDR); „Gute Bes­se­rung“, Hör­spiel, Folge der Reihe ‚Radio­tatort‘ (SR), für die er bis­lang ins­ge­samt fünf Epi­soden ver­fasst hat.

Erhard Schmied leitet regel­mäßig Hör­spiel- und Dreh­buch­work­shops; dar­über hinaus ist er Lehr­be­auf­tragter für sze­ni­sches Schreiben sowie für akus­ti­sches Erzählen an der Uni­ver­sität des Saar­landes und der Päd­ago­gi­schen Hoch­schule Luzern.

Aus­führ­liche Werk­liste und wei­tere Infos unter www.erhard-schmied.de.

 

Orga­ni­sa­to­ri­sches

Termin: Samstag, 13.9.2014, 10–17 Uhr
Ort: Saar­län­di­sches Künst­ler­haus, Karlstr. 1, 66111 Saar­brü­cken
Kosten: Für Mit­glieder des Lite­ra­tur­werks Rhein­land-Pfalz / Saar 50,- Euro. Für Nicht-Mit­glieder 80,- Euro.
Das Seminar findet ab 8 Anmel­dungen statt. Bitte beachten Sie, dass es für das Seminar eine Teil­nah­me­be­gren­zung auf 12 AutorInnen gibt.