Autor­en­se­minar des VS-Rhein­land-Pfalz, VS-Saar und Lite­ra­tur­werk Rhein­land-Pfalz-Saar e.V. vom 5. – 7. April 2013 in Kirkel

Ver­an­stal­tungsort

Bil­dungs­zen­trum der Arbeits­kammer des Saar­landes
Am Tan­nen­wald 1, 66459 Kirkel
www.bildungszentrum-kirkel.de

 

Kosten

160 €/Teilnehmer, inkl. Über­nach­tung und Mahl­zeiten; Mit­glieder des Lite­ra­tur­werk Rhein­land-Pfalz-Saar e.V  zahlen nur 110 €!

Im Fokus des Kirkel-Semi­nars 2013 Erin­ne­rungs­mo­mente mit Kurt Dra­wert steht die eigene Text­ar­beit.

Wir freuen uns, dass wir für dieses Seminar den erfah­renen Autor und Schreib­grup­pen­leiter Kurt Dra­wert gewinnen konnten, der seine pro­funden Kennt­nisse in die Text­kritik ein­fließen lassen wird.

Loyal und kri­tisch sollen die Texte der Teil­nehmer, die wäh­rend des Semi­nars aus einem spon­tanen Schreib­pro­zess ent­stehen, dis­ku­tiert werden.

Die Text­ar­beit wird sich the­ma­tisch an Erin­ne­rungs­mo­menten ori­en­tieren.

 

Erin­ne­rungs­mo­mente

Wir erin­nern uns. Flüch­tige Begeg­nungen. Starke Bilder, die uns bedrängen, die Trans­for­ma­tion in eine poe­ti­sche Bild­sprache kann beginnen. Per­sonen, Dinge treten auf. Geschichten ent­stehen. Wir lassen uns über­ra­schen.

Mode­ra­tion: Monika Böss und Gabriele Keiser

 

Gedächtnis und Erin­ne­rung. Ein Schreib­se­minar mit Kurt Dra­wert

Das Schreib­se­minar richtet sich an Autorinnen und Autoren, die schon Erfah­rungen im Umgang mit lite­ra­ri­schen Texten gesam­melt haben und ihre Kennt­nisse und Fähig­keiten erwei­tern und fes­tigen wollen. Im Dis­kurs aller Teil­nehmer wollen wir die Stärken und beson­deren Qua­li­täten ein­zelner Texte ebenso her­aus­ar­beiten wie deren Unfer­tig­keiten und Ver­bes­se­rungs­po­ten­tiale. Was wird wie und wodurch Literatur? Diese Frage wird im Zen­trum der Aus­ein­an­der­set­zungen mit den Texten stehen, die auch unter theo­re­ti­schen Aspekten betrachtet und erör­tert werden. The­ma­tisch wird sich das Seminar haupt­säch­lich mit dem auch für die Literatur ele­men­taren Gegen­satz von Gedächtnis und Erin­ne­rung beschäf­tigen und die beiden Formen des Schrei­bens durch prak­ti­sche Übungen exem­pla­risch werden lassen.

Kurt Dra­wert wurde 1956 in Heringsdorf/Brandenburg geboren. Nach der Aus­bil­dung zum Fach­ar­beiter für Elek­tronik machte er das Abitur auf dem zweiten Bil­dungsweg und stu­dierte am Lite­ra­tur­in­stitut Johannes R. Becher in Leipzig. Der freie Schrift­steller lebt seit 1996 in Darm­stadt, wo er seit 2004 das Zen­trum für junge Literatur leitet.

Zuletzt erschien von ihm die Flau­bert-Studie “Emma. Ein Weg” (2005) und der Roman “Ich hielt meinen Schatten für einen anderen und grüßte” (C.H.Beck, 2008). Beson­ders bekannt wurde er mit seiner seit 1987 ver­öf­fent­lichten und in zahl­reiche Spra­chen über­setzten Lyrik.

Seine Werke wurden viel­fach aus­ge­zeichnet, u. a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis, dem Lite­ra­tur­preis der Jürgen-Ponto-Stif­tung, dem Lyrik­preis Meran, dem Inge­borg-Bach­mann-Preis, dem Villa Mas­simo-Sti­pen­dium, dem Niko­laus-Lenau-Preis, dem Arno-Schmidt-Sti­pen­dium, dem Sti­pen­dium Künst­ler­haus Edenkoben und dem Rainer-Mal­kowski-Preis der Baye­ri­schen Aka­demie.

Sein neu­estes Werk Schreiben. Vom Leben der Texte ist in diesen Tagen im H.C. Beck Verlag erschienen. Mit diesem Buch legt Kurt Dra­wert nicht nur ein Hand­buch zum Schreiben vor, son­dern er bietet tiefe Ein­blicke in die Praxis des Schrei­bens. Es geht darin auch um das Ver­hältnis von Talent und Hand­werk und immer um die Frage: Wie wird aus Nor­mal­sprache ein poe­ti­scher Text, was wird unter wel­chen Bedin­gungen Literatur?

 

Pro­gramm

Freitag, 5. April 2013

  • Anreise
  • 18.00 Uhr Abend­essen
  • 19.30 Uhr Vor­stel­lung des Refe­renten Kurt Dra­wert

Anschlie­ßend: Lesung Kurt Dra­wert

Samstag, 6. April 2013

  • Früh­stück
  • 9.30 – 12.30 Uhr Text­ar­beit

Auf­ga­ben­stel­lung: 10-Minuten schreiben – das Thema wird von der Semi­nar­lei­tung vor Ort bekannt­ge­geben. Wer möchte, kann seinen Text im Forum­vor­tragen. Eine Besprechung/Kritik schließt sich an.

  • Mit­tag­essen
  • 14.30 Uhr – 17.30 Uhr Text­ar­beit, die Arbeit an den Texten wird fort­ge­setzt (mit Kaf­fee­pause).
  • Abend­essen

Anschlie­ßend (ab ca. 20:00 Uhr)

Kurz-Lesung der Teil­nehmer

Die Semi­nar­teil­neh­me­rInnen lesen jeweils eine kurze, vorher fest­ge­legte Zeit­spanne aus ihren Werken.

Sonntag, 7. April 2013

  • Früh­stück
  • 10.00 Uhr — Abschluss, Resümee, Aus­blick
  • Abreise nach dem Mit­tag­essen