Wenn es um die Nut­zung der Sozialen Medien geht, haben viele Autoren Berüh­rungs­ängste. Dabei bieten sich diese Platt­formen wun­derbar an, um Kon­takte zu knüpfen, die per­sön­liche Bekannt­heit zu stei­gern und Auf­merk­sam­keit für die eigene Arbeit zu schaffen. Das Seminar widmet sich spe­ziell der Nut­zung von Face­book und Twitter. Am Anfang steht ein Über­blick der grund­sätz­li­chen Funk­tionen und Anwen­dungen beider Dienste, der – abge­stimmt auf das Vor­wissen der Teil­nehmer – mehr oder weniger aus­führ­lich gestaltet werden kann.

 

Mög­liche Inhalte dieses Blocks

  • Face­book-Profil vs. Facebook-Seite
  • Mein Face­book-Zuhause einrichten
  • Posten, teilen, liken und kommentieren
  • Die Über­sicht auf Twitter behalten
  • Hashtag und Ret­weet: Twitter-Vokabular

Im zweiten Block geht es um eine inhalt­liche Aus­ein­an­der­set­zung mit den Netz­werken, zum einen als Infor­ma­tions- und Kon­takt­quelle und zum anderen für die Ver­brei­tung von Inhalten. Dabei kommt auch das Thema Blog zur Sprache und es wird erör­tert, wann und wieso neben der Nut­zung von Face­book und Twitter auch ein Blog sinn­voll sein kann. Behan­delt werden unter anderem um fol­gende Fragen:

  • Rele­vanz: Wie finde ich für mich inter­es­sante Per­sonen oder Seiten?
  • Rolle: Was unter­scheidet eine Freund­schaft von einem Abonnement?
  • Ori­en­tie­rung: Welche Seiten/Profile können mir nütz­lich sein?
  • Abwä­gung: Welche Inhalte passen zu wel­chem Medium? Wie oft poste ich?
  • Abwechs­lung: Wie ver­teile ich meine Postings auf die ver­schie­denen Kanäle?
  • Inhalte: Was bringt mir ein Blog?
  • Technik: Wel­ches Blog-System ist empfehlenswert?

Abschlie­ßend geht es um die Psy­cho­logie der Netz­werke. Dabei wird bespro­chen, inwie­fern Autoren ihren Lesern über diese Platt­formen tat­säch­lich Mehr­wert bieten (Stich­wort gefühlte Nähe), welche Erfah­rungen Kol­legen damit machen und wieso es wichtig ist für die Nut­zung der Netz­werke, auch zu begreifen, dass diese keine Ein­bahn­straßen sind.

Danach werden offene Fragen beantwortet.

Bitte mit der Seminar-Anmel­dung eine kleine Selbst­ein­schät­zung in Sachen Vor­kennt­nissen abgeben, rele­vant sind fol­gende Punkte: Sind Sie bereits auf Face­book und/oder Twitter? Wie häufig nutzen Sie diese Kanäle? Aus­schließ­lich privat oder auch beruf­lich? Haben Sie neben einem Per­so­nen­profil bereits eine Autoren­seite? Sehen Sie sich selbst in Sachen Social Media als Anfänger, Fort­ge­schrit­tener oder Profi? Sollte der Groß­teil der Teil­nehmer Anfänger sein, legen wir zu Beginn des Semi­nar­tages gemeinsam Pro­file und Seiten an, sind die Teil­nehmer vor allem Fort­ge­schrit­tene, wird diese The­matik ledig­lich gestreift. Danke!

 

Termin

07. Februar 2015
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr; Rhein-Main Jugend­her­berge;
Semi­nar­raum; Otto-Brun­fels-Schneise 4, 55130 Mainz

 

Kosten

90 € (incl. Früh­stücks- und Kaf­fee­pause sowie Mit­tag­essen); für Mit­glieder betragen die Semi­nar­kosten 75 €

 

Dozent

Mara Braun, geboren 1978 in Hei­del­berg, auf­ge­wachsen im hes­si­schen Oden­wald, lebt seit 1998 in Mainz. Auf das Stu­dium der Publi­zistik und Film­wis­sen­schaft folgten ein Volon­ta­riat sowie einige Zei­tungs­jahre in den Berei­chen Hoch­schule, Social Media und Kin­der­me­dien. Heute arbeitet sie als frei­be­ruf­liche Jour­na­listin und Autorin in ihrer Wahl­heimat. Aktu­eller Titel: „111 Gründe, an die Liebe zu glauben“ – Schwarz­kopf & Schwarz­kopf (Januar 2015). www.marabraun.de  – www.wortpiratin.de