Sto­ry­tel­ling ist die Kunst, Geschichten in non-fik­tio­nalen Kon­texten zu erzählen: im Jour­na­lismus, in Wer­bung und Öffent­lich­keits­ar­beit, im Mar­ke­ting, in der Erwach­se­nen­bil­dung, in Vor­trägen und Reden usw.

Sto­ry­teller bedienen sich dazu der fik­tio­nalen Dra­ma­turgie – also jener Tech­niken, mit denen Autorinnen und Autoren tagein tagaus arbeiten.

Prosa‑, Film‑, Hör­spiel und Thea­ter­au­torinnen und –autoren bringen also das ideale Hand­werks­zeug mit, um Sto­ry­tel­ling zu betreiben. Gute Vor­aus­set­zungen, um sich, neben der rein fik­tio­nalen Arbeit, neue Tätig­keits­felder und damit Ein­nah­me­quellen erschließen.

Die Ver­an­stal­tung geht der Frage nach, was Sto­ry­tel­ling nun eigent­lich genau ist und welche dra­ma­tur­gi­schen Tech­niken ange­wendet werden können, um in non-fik­tio­nalen Kon­texten Geschichten zu erzählen.

Der Vor­mittag ist den theo­re­ti­schen Aspekten des Sto­ry­tel­lings gewidmet, der Nach­mittag gehört der Praxis – in Klein­gruppen wird das Kon­zept an kon­kreten Bei­spielen erar­beitet.

Die Teil­neh­mer­zahl ist auf 10 begrenzt!

 

Dozent

Ron Kel­ler­mann, wohn­haft in Mann­heim, ist Autor und Dra­ma­turg. Er leitet seit Jahren Semi­nare zu den Themen ‚krea­tives Schreiben‘ und ‚Sto­ry­tel­ling‘. Sein Buch „Das Sto­ry­tel­ling-Hand­buch“ erscheint im Sommer 2017. www.ronkellermann.de

 

Ort

Saar­län­di­sches Künst­ler­haus, Karlstr. 1, 66111 Saar­brü­cken

Teil­nah­me­ge­bühr (Nicht-Mit­glieder): 80€

Teil­nah­me­ge­bühr (Mit­glieder) 60€