Das dies­jäh­rige Motto des Kul­tur­som­mers Rhein­land-Pfalz lautet “heimat/en” – ein Begriff, der für jeden Men­schen prä­sent und bedeutsam ist. Doch was ist dar­unter alles zu ver­stehen? Der Ort, an dem man lebt oder doch eher der Ort, wo man auf­ge­wachsen ist? Die Men­schen, die uns geprägt haben oder auch die Sprache, die wir spre­chen? Oder ist Heimat viel­leicht nur ein Gefühl? Und: Kann man meh­rere Hei­maten haben? Gabriele Keiser, die Lei­terin des VHS-Kurses „Schreiben!“ beschloss, diesen Fragen lite­ra­risch nach­zu­gehen. Unter­stüt­zung für ihr Vor­haben fand die Dozentin beim Lite­ra­tur­werk Rhein­land-Pfal­z/­Saar, das sich regel­mäßig für Pro­jekte und Ver­an­stal­tungen des Kul­tur­som­mers bewirbt. Mit Hilfe der VHS und der Stadt Ander­nach wurde ein Heimat-Kurs ein­ge­richtet, an dem sich acht Mit­glieder des „Schreiben!“-Kurses und zwei orts­an­säs­sige Künst­le­rinnen betei­ligten. Das Ergebnis sind einige voll­kommen unter­schied­liche Texte, die vom Essay bis zum Kurz­krimi rei­chen — und etliche Bilder, die das Thema in seiner Viel­fäl­tig­keit wider­spie­geln. Um die Arbeiten einer brei­teren Öffent­lich­keit vor­zu­stellen, wurden sie von Kurs­teil­nehmer Markus Bäcker in einer 28-sei­tigen Bro­schüre zusam­men­ge­fasst. Diese fand bereits wäh­rend der Ent­ste­hung bei allen Betei­ligten einen regen Anklang und liegt nun kos­tenlos an ver­schie­denen städ­ti­schen Stellen aus. Zusätz­lich sind in einem Laden­lokal der Stadt­haus­ga­lerie die Ori­ginal-Bilder als Dau­er­aus­stel­lung werk­täg­lich in der Zeit von 11 bis 15 Uhr zu besich­tigen.

Eine Prä­sen­ta­tion der Bro­schüre mit Autoren­le­sung findet in Anwe­sen­heit der Künstler am Freitag, den 21. Juni um 18 Uhr in der Stadt­haus­ga­lerie (Hoch­straße) statt.