Der Lite­ra­tur­preis »Debüt des Jahres 2017« geht in diesem Jahr an den Autor Michael Sieben, Berlin, für seinen 2016 im Carlsen-Verlag erschie­nenen Jugend­roman Ponderosa.

Ponderosa – so nennen Kris, Josie und Juri die ver­las­sene Hütte am Rand der Sied­lung. Hier, an diesem geheimen Ort, treffen sie sich, rau­chen, reden mit­ein­ander. Eigent­lich ver­stehen sie sich gut, bis sie ver­su­chen, Josis ver­schwun­denen Nach­barn zu finden und damit Ereig­nisse ins Rollen bringen, die alles verändern.

Begin­nend mit einer rät­sel­haften Szene wird auf 217 Seiten eine span­nende Geschichte um den Prot­ago­nisten Kris erzählt, die die Pro­bleme des Erwach­sen­wer­dens und des sich selbst Fin­dens, von Freund­schaft und erster Liebe in jugend­af­finer Weise auf­greift. Bis zum Show­down wird in par­allel geführten Hand­lungs­strängen eine packende Teen­ager-Geschichte geschil­dert, deren Sprach­ele­mente mal jugend­lich schnoddrig-trotzig daher­kommen, dann wieder sen­sibel-zart, die zudem Schauer­ele­mente ein­bindet und bei allem eine nuan­cierte, authen­ti­sche Figu­ren­zeich­nung aufweist.

Damit ist das Buch für die Jury des Lite­ra­tur­werks Rhein­land-Pfalz-Saar und des Schrift­stel­ler­ver­bands Saar­land (VS) unter allen 22 Ein­sen­dungen das Werk, das am meisten über­zeugte. Die glaub­hafte Cha­rak­te­ri­sie­rung jugend­li­cher Lebens­welten, die leb­haften Dia­loge und die Stil­si­cher­heit der Geschichte fielen positiv auf. Ein guter Lese­stoff für Jugend­liche, der auch die eher als Lese­muffel bekannten Jungs begeis­tern könnte.

Der Autor Michael Sieben wurde 1977 in Mainz geboren und stu­dierte Wirt­schafts­wis­sen­schaften in Mainz, Köln und Paris. Seit 2006 lebt er mit seiner Familie in Berlin. 2011 war er unter den Fina­listen des Open Mike Wett­be­werbs. „Ponderosa“ ist seine erste Buchveröffentlichung.

Der Jury gehörten an: die Autorin Alena Wag­nerova (Saar­brü­cken), die Autorin und 1. Vor­sit­zende des Lite­ra­tur­werks Rhein­land-Pfalz Saar, Bri­gitta-Dewald-Koch (Mainz), der Kul­tur­re­fe­rent im rhein­land-pfäl­zi­schen Kul­tus­mi­nis­te­rium Michael Au (Mainz), die Kul­tur­jour­na­listin Andrea Dittgen (Saar­brü­cken) und das Vor­stands­mit­glied des Lite­ra­tur­büros Mainz und Autor Dietmar Gau­mann (Mainz).

Mit der Aus­zeich­nung ist ein Preis­geld in Höhe von 1.000 Euro ver­bunden sowie drei Lesungen in ver­schie­denen Städten in Rhein­land-Pfalz und dem Saarland.